hanslux Logo

Kostensenkung durch Linux und OpenSource-Software

Dienstleistungen für Computer, Netzwerke und IT-Sicherheit

Beratung, Sicherheitskonzepte und Training

_Startseite ] _Dienstleistungen ] _Training ] _OpenSource ] _Bekannte OpenSource Projekte ] _Sicherheitsziele ] _Sicherheitskonzepte ] _Dokumente ] _AGB ] _Impressum ]
Startseite
Dienstleistungen
Training
OpenSource
Bekannte OpenSource Projekte
Linux
Apache
GNU-Tools
GIMP
OpenOffice.org
XFree86
OpenSSH
FreeS/WAN
Samba
KDE
Sicherheitsziele
Sicherheitskonzepte
Dokumente
AGB
Impressum
These pages in english
	language

Bekannte OpenSource Projekte

Die Anzahl der OpenSource Projekte ist kaum zu ermitteln, gibt es doch diverse Internetportale, die sich nur mit der Informationsvermittlung über viele Projekte befassen. Als erstes sei Open Source Development Network genannt, Hier werden viele weitere Stellen im Internet verlinkt, von denen viele Projekte betreut werden. Überall kann man an Diskussionsforen teilnehmen oder über Mailinglisten partizipieren.
Hier sind die folgenden als die wichtigsten zu erwähnen:

SourceForge
Hier werden über 68000 Projekte verwaltet, es gibt über 700000 angemeldete Benutzer.

Freshmeat
Freshmeat spricht von circa 30000 Projekten und 116000 Benutzern.

DevChannel SlashDot GeoCrawler Linux.com Newsforge

Wieviele Projekte diese Portale verwalten mag der geneigte Leser herausfinden.  

linux.org Logo Linux

Linux ist das wohl bekannteste OpenSource Projekt und hat weltweit viele Mitwirkende und noch mehr Anwender gefunden. Vor allem als Serverbetriebssystem eignet sich Linux sehr gut, da es sich durch hohe Stabilität und gute Skalierbarkeit auszeichnet. Skalierbarkeit bedeutet dabei, dass Linux vom alten Personalcomputer mit wenig Hauptspeicher bis hin zu Mainframe-Rechnern mit vielen Prozessoren einsatzfähig ist.
Linux ist ein UNIX-Nachbau und verfolgt das Konzept alle Systemressourcen als Dateien darzustellen und so einen einheitlichen Zugriff zu ermöglichen. Ebenso ist die Vergabe von Zugriffsrechten wie bei UNIX organisiert, Rechte für Lesen, Schreiben und Ausführen jeder Datei können für Eigentümer, Gruppenmitglieder und Andere einzeln eingestellt werden. Alle Konfigurationsdaten werden in einfachen Textdateien gehalten und können ohne besondere Hilfsmittel verwaltet werden, ein einfacher Editor genügt.
Die Anpassungsmöglichkeiten gehen sehr weit, da Linux OpenSource ist. Jeder Anwender kann seinen Betriebssystemkern, den Kernel, selbst konfigurieren und so für spezielle Aufgaben zuschneiden. Vom Router-PC mit mehreren Netzwerkschnittstellen und wenig Hauptspeicher bis zum großen Cluster, Rechnerverbünde mit vielen hundert Einzelrechnern sind möglich und erprobt.
Viele Firmen haben Linux zum Schwerpunkt ihrer Arbeit gemacht und vertreiben Distributionen. Wie wir unter Lizenzen beschrieben haben, darf man mit dem Bereitstellen von OpenSource Software auf Datenträgern und mit begleitender Unterstützung Geld verdienen. Linux und OpenSource zeigt in den letzten Jahren eine überdurchschnittliche Wachstumsrate, ein Zukunftsmarkt.
Beispielhaft seien hier einige Distributoren aufgeführt, die Liste ist mit Sicherheit unvollständig. Die

SuSE Linux AG
ist bekannt für den großen Umfang ihrer Linux Ausgabe, für gute Handbücher und viele Erweiterungen zum Linux-Kernel und der Vereinfachung der Administration durch eigene Tools.

RedHat Linux
ist in den USA ansässig und wohl die am weitesten verbreitete Distribution.

Mandrake Debian Slackware Linux
und weitere.

Knoppix
ist eine Linuxdistribution, die von einer CDRom bootet und alle notwendigen Dinge mitbringt. Von Hardware-Erkennung über Office Programme bis zur Bildverarbeitung, ohne Spuren auf der Festplatte zu hinterlassen.

Linux ist ein Warenzeichen von Linus Torvalds.

 
Apache Logo Apache

Der Webserver Apache ist eines der erfolgreichsten OpenSource Projekte. Obwohl man ihn oft nicht bemerkt, so erfüllt er im Hintergrund sehr zuverlässig seine Aufgabe: Das Ausliefern von Webseiten und weitere Dienste wie verschlüsselte Übertragung (Secure Socket Layer, SSL), Internetformulare (Common Gateway Interface) und Datenbankschnittstelle und vieles mehr. Apache hat einen Marktanteil von über fünfzig Prozent.

 
GNU Logo GNU‘s Not UNIX

Was wäre Linux ohne GNU? Etwa ein Skelett ohne Fleisch? Nun, das erscheint etwas übertrieben, aber ein bißchen Wahrheit ist daran: Das GNU Projekt stellt viele Tools bereit, die auf den modernen grafischen Desktops nur selten auftauchen. Für die Administration und die im Betriebssystem benötigten Dienste und Aufgaben, die meist nur eine Kommandozeile benötigen, seien hier stellvertretend einige erwänt: gawk (GNU Aho, Weinberger, Kernigan), grep (global regular expression print), find, locate, ls (list), Shell (Komandozeileninterpreter), vim (visional improved editor), mount, date, tar (tape archiver) und viele weitere. Schließlich hat die GPL (GNU General Public License) sehr zum Erfolg von OpenSource beigetragen.

 
The GIMP Logo The GIMP

The GNU Image Manipulation Program - ist eine Software zur Bildbearbeitung. Im Funktionsumfang ist GIMP dem Adobe Photoshop nachempfunden, geht aber an vielen Stellen darüber hinaus. Eine große Anzahl von PlugIns steht für GIMP zur Verfügung, GIMP lässt sich mit Scriptsprachen (Scheme, PERL) für wiederkehrende Aufgaben automatisieren.

 
OpenOffice.org
		Logo OpenOffice.org

Mit OpenOffice.org hat die Firma Sun Microsystems der OpenSource Gemeinde die Quellprogramme des StarOffice5.2 Paketes übergeben. Seither wird OpenOffice.org von Freiwilligen und Sun-Mitarbeitern betreut und weiterentwickelt.
OpenOffice.org enthält eine Textverarbeitung Writer, eine Tabellenkalkulation Calc, ein Zeichenprogramm Draw, eine Präsentationssoftware Impress und einen Formeleditor Math.
OpenOffice.org verarbeitet problemlos Dateiformate anderer Officepakete.

 
XFree86 Logo XFree86

XFree86 ist der freie X-Server der OpenSource Gemeinde und implementiert das X11 Window System der Release 6. Der X-Server sorgt für die Grafik und das was auf dem Schirm zu sehen ist. Das ursprünglich vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelte X Window System erlaubt es Netzwerk transparent zu arbeiten, d.h. der Benutzer muß nicht an dem Computer arbeiten, auf dem der X-Server läuft, die Clients können auf Bildschirmen vernetzter Computer dargestellt werden. XFree86 kümmert sich um die Weiterentwicklung und die Anpassung der Treiber für neue Grafikkarten.

 
OpenSSH Logo OpenSSH

Die Secure Shell (SSH) ermöglicht es, mit Verschlüsselung auf entfernten Computern zu arbeiten. OpenSSH ist eine OpenSource Implementation dieses Protokolls. Die Schlüsselverhandlung erfolgt durch unsymmetrische Verschlüsselung. Der eigentliche verschlüsselte Kanal wird dann symmetrisch verschlüsselt, um Ressourcen zu sparen. Stündlich werden neue Schlüssel ausgehandelt. Eine sichere Sache ist auch das Kopieren von Daten auf entfernte Computer mit OpenSSH. Dazu enthält OpenSSH den Befehl scp (secure copy).

 
FreeS/WAN Logo FreeS/WAN

Das Projekt FreeS/WAN befasst sich mit der Sicherheit im Internet Protokoll, Verschlüsselung für die Verbindung zwischen verschiedenen Netzen oder Einzelcomputern durch das öffentliche Netz. So wird das virtuelle private Netzwerk mit OpenSource wahr. Es findet das AH-Protokoll (Authentication Header) oder ESP-Protokoll (Encapsulated Security Payload) Verwendung. FreeS/WAN versteht opportunistische Verschlüsselung (Opportunistic Encryption OE), was dem Administrator die Installation erleichtert.

Openswan Logo FreeS/WAN hat die Entwicklung inzwischen eingestellt. Das Prokjekt lebt dennoch als Openswan weiter.

 
Samba Logo Samba

Der Name dieses Projekts entstand aus den drei Buchstaben SMB, welche Server Message Block abkürzen. Dies ist ein Protokoll, über das viele Computer mit dem üblichen Betriebssystem Datei- und Druckdienste anbieten und zur Verfügung stellen. Mit Samba gelingt es nun, Computer mit verschiedenen Betriebssystemen mit einander zu verbinden, zu integrieren. Samba vereinfacht viele Dinge im lokalen Netz. Wenn alle Clientcomputer ihre eigenen Dateien auf einem Samba-Server unter Linux ablegen, müssen nur noch die Daten eines Computers gesichert werden. Mit Samba kann der Server einen oder mehrere Drucker anbieten, über die alle angeschlossenen Clients drucken können.

 
KDE Logo KDE - K Desktop Environment

KDE ist der unter Linux wohl am weitesten verbreitete Desktop. Er besticht durch seine umfassende Ausstattung, er liefert eine große Anzahl von Anwendungen gleich mit: Vom Bildschirmlineal bis zum Kartenspiel, von der Office-Anwendung bis zum CD-Brenner, vom Vokabeltrainer bis zum Soundrecorder. Die wichtigste Applikation des K-Desktops ist der Konquerer, er integriert fast alle Arbeiten eines Computeranwenders in ein Programm. Konquerer ist ein Datei- und Webbrowser, der mit Hilfe von PlugIns in der Lage ist, fast alle Dateitypen zur Ansicht zu bringen. Wenn eine Datei die Endung .wav hat, öffnet sich einfach ein Bedienfeld für die Klangdatei.
Der K-Desktop ist sehr weit konfigurierbar, seine Oberfläche kann gar das Aussehen des Fenstersystems des Marktführers annehmen.

Diese Aufzählung von erfolgreichen OpenSource Projekten könnte man noch viel weiter führen, dem Leser sei hier geraten, das Internet auf eigene Faust zu durchstöbern und sich seine Lieblinge unter den OpenSource Projekten zu suchen.

OpenSource Seitenanfang Sicherheitsziele
_Startseite ] _Dienstleistungen ] _Training ] _OpenSource ] _Bekannte OpenSource Projekte ] _Sicherheitsziele ] _Sicherheitskonzepte ] _Dokumente ] _AGB ] _Impressum ]
deko